Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Ladestation für Elektroauto beim Hausbau immer mit einplanen

Vorbereitung im Neubau ist vier mal günstiger als Nachrüstung

Private Ladestation ElektroautoBild größer anzeigen

Auch wer noch kein Elektroauto fährt, sollte beim Hausbau schon eine Ladestation einplanen

Foto: Fränkische Rohrwerke

Wer in seinem Neubau eine Ladestation für ein Elektroauto errichten lassen will, muss gerade in der Vorbereitungs- und Planungsphase wichtige Punkte beachten. Auch wenn die Umsetzung erst später geschehen soll, lohnt es sich, beim Hausbau von Anfang an vorbereitende Maßnahmen zu treffen. Denn das reduziert den späteren Kostenaufwand deutlich: Insgesamt liegen die Kosten für eine spätere Nachrüstung mindestens um den Faktor 4 höher als bei einer Planung gleich beim Hausbau!

Für eine zukunftssichere Planung und Vorbereitung sowie die Vervollständigung des Zählerschranks belaufen sich die Kosten auf weniger als 1.000 Euro. Deutlich höher sind die Kosten dagegen für eine spätere Nachrüstung und die erforderlichen zusätzlichen Arbeiten.

Ladestation für Elektroautos beim Neubau einplanen - diese 4 Punkte sind wichtig

  1. Die Ladestation sollte praxisgerecht platziert werden. Der Standort kann zusammen mit dem Elektro-Fachbetrieb ausgewählt werden
  2. Wichtig ist eine separate Zuleitung vom Stromkreisverteiler bzw. Zählerplatz zum Standort der Ladestation. Zudem sollte ein eigener 3-phasiger Stromkreis für den Anschluss der Ladestation mit einer Strombelastbarkeit von mindestens 32 A (für 22 kW) vorgesehen werden. Experten empfehlen darüber hinaus ein "Leerrohr" zur Aufnahme der Energieversorgungsleitung sowie ein weiteres Elektroinstallationsrohr für eine Datenleitung zur Steuerung der Ladestation einzuplanen. Darin können die Leitungen gleich verlegt oder später auch unkompliziert nachgerüstet werden.
  3. Der Zählerplatz sollte richtig dimensioniert werden, dabei müssen Überstromschutzeinrichtungen und ein zusätzlicher Zähler für den Betrieb der Ladestation berücksichtigt werden.
  4. Vor dem Kauf einer Ladestation sollten Bauherren überlegen, ob bestimmte Zusatzfunktionen genutzt werden sollen. Wird zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage installiert, mit deren Strom auch das Elektroauto geladen werden soll, muss ein Energiemanager installiert werden.
 
 
 
Quelle: Elektro+
 

<-- Zurück

© 2020 s-Bau GmbH Bauunternehmung